Arnos Welt

Jeder Mensch ist einzigartig, Arno Wagner ist einzigartiger. Seit 1986 sind Automobilia das Geschäft des Bonner Psychologen. Seine Leidenschaft sind sie schon seit seiner Jugend. Er kauft, tauscht, studiert, sortiert und verkauft Spielzeug- und Modellautos, Literatur, Prospekte, Werbeanzeigen und allerlei Kurioses rund ums motorisierte Fahrzeug. Aber auch alte Ansichtskarten, Bücher, Straßenschilder, Fotos, Comics und Skurrilitäten aller Art stapeln sich in Arnos 45 Quadratmeter-Reich in Fächern und Laden, auf Tischen und in Schränken, vom Fußboden bis zur Decke. 

In hunderten von Ordnern bewahrt der Inhaber und Archivar nach einem streng durchdachten System seine Ware bzw. seine Wareninformationen auf und findet im Handumdrehen alles, was der Autoliebhaber sehen, haben oder immer schon über seine Schätze wissen wollte. Dafür kommt die Kundschaft von weit her nach Bonn gereist. Denn bei Arno is' nix mit online. Sein rotmarmoriertes Retro-Telefon mit Wählscheibe und die Triumph Adler-Schreibmaschine T180 sind zwar voll funktionsfähig. Doch kommuniziert und surft ihr Besitzer mit deren Hilfe eben nur durch analoge Kanäle. Arnos kleiner, bunter Mobilitätskosmos in der Bonner Ermekeilstraße ist nicht mit dem Internet verbunden - und so soll es auch bleiben. Aus der Zeit gefallen im Äon des Online-Shoppings? Mitnichten! Arno ist nicht allein auf dem weiten Feld seiner Expertise jeder Suchmaschine überlegen. "Google ist dumm", sagt er. Fakten sammeln, katalogisieren und abrufbar machen ist das eine. Das ergibt ein Universum von Wissensfragmenten in unendlichen Zettelkästen. Zusammenhänge erkennen und Geschichten daraus ableiten können, das ist die hohe Kunst! Und so ist ein Besuch in Arnos Welt jederzeit eine bereichernde Auszeit voller großer Mitteilungen und kleiner Neuigkeiten, die nicht für Suchmaschinenbots und Facebook-Likes erzählt werden, sondern für uns, die jeweils einzigartigen Besucher von Arno Wagner, dem nichts Menschliches fremd ist und der jeden in seiner Eigenart gelten lässt. "Ein kleiner Mensch ist ein ganzer Mensch, genauso wie ein großer". Das steht bei Montaigne. Alle Geschichten jedes Menschen ergeben ein einzigartiges Ganzes. Arno Wagners Geschichten tun das ebenfalls. Die kleinen genauso wie die großen.